background pattern

Geschichte

Share

Drei Vereine unter einem Vorstand

An der ausserordentlichen Generalversammlung vom 25. Januar 2008 haben die Vereine UHC Saane Freiburg, UHT Düdingen und Unihockey Sense Tafers dem Projekt „Ein Vorstand für drei Vereine“ zugestimmt. Zur erfolgreichen Umsetzung wurde der gemeinsame Verein UNIHOCKEY FRIBOURG gegründet.
Der Zusammenschluss der drei Vereine auf Ebene Vorstand soll in erster Linie der Synergienutzung dienen. Namentlich will man einzelne Vorstände entlasten, mehr Professionalität in Trainings- und Spielbetrieb bringen, Infrastrukturen effizienter nutzen, und nicht zuletzt: dem Nachwuchs die Möglichkeit bieten, Leistungs- und Breitensport im selben Verein treiben zu können.
Das sportliche Ziel von UNIHOCKEY FRIBOURG ist klar: Ein Team in der Nationalliga etablieren, also das Spitzen-Unihockey in den Kanton Freiburg zurückzuholen. Dafür sammelten wir die besten Kräfte der einzelnen Vereine aus der Region, um dieses Ziel am 7. April 2017 endlich zu erreichen. Fribourg wurde damit das erste Klub der Romandie in der Nationalliga.

Die Namensänderung

In der Schweiz wurde dieses Sport « Unihockey » genannt. Während es in Schweden « Innebandy » und in Finnland « Salibandy » heisst, der Rest der Welt nutzt « Floorball ».

Zwecks eines eventuelles Eintritts in den olympische Spiele und den World Games 2017 in Polen, Swiss Unihockey hat die schweizer Vereine eingeladen, die Bezeichnung « Floorball » zu nutzen, da es so bei den Wolrd Games bzw. Olympische Spiele genannt wird.

Um dieser Revolution auf den Fersen zu sein, das Verein von Unihockey Fribourg hat nach der ausserordentlichen Generalversammlung vom 23. März 2017 entschieden, seinen Name zu ändern und Floorball Fribourg zu heissen. Damit wird das Klub von einer besseren nationalen bzw. Internationalen Erkennung profitieren. 

Präsidente

2008 - 2010 : Yvan Cuennet

2010 - 2016 : Emanuel Waeber

2016 - heute : David Krienbühl